Geschichte: Telefon und telefonieren

alter Fernsprecher - Vorläufer vom TelefonAls Erfinder des Telefons wird meistens Alexander Graham Bell (1847-1922) angegeben. Allerdings gab es bereits vorher einen ersten Telefonapparat, der im Jahr 18612 vom deutschen Physiker Johann Philipp Reis (1834-74) konstruiert worden war. Mit diesem Apparat konnte Reis das erste Telefonat führen, wobei es jedoch ein einseitiges Gespräch war, weil nur in eine Richtung übertragen werden konnte. In diesem Zusammenhang soll der erste Satz, den Reis per Telefon übermittelte, übrigens „Die Pferde fressen keinen Gurkensalat.“ gewesen sein.

Im Jahr 1876 entwickelte Alexander Graham Bell schließlich den ersten Telefonapparat, der für eine kommerzielle geeignet war und ließ sich diesen patentieren. Mit Telefonapparaten dieser Art war wechselseitiges Telefonieren möglich. Komfortabel war diese Lösung zum Telefonieren allerdings noch nicht, da Lautsprecher und Mikrofon in einem trichterförmigen Handstück untergebracht waren und man dieses abwechselnd ans Ohr (zum Hören) und an den Mund (zum Sprechen) halten musste.

Das Telefon wurde 1877 in Deutschland unter dem Namen „Fernsprecher“ eingeführt. In der Anfangszeit war es nicht möglich, den gewünschten Gesprächsteilnehmer direkt anzurufen. Im Fernsprechamt wurden die Verbindungen durch manuelles Umstecken der Telefonleitungen hergestellt.

Almond Brown entwickelte im Jahr 1889 in den USA den Vorläufer der Wählscheibe. Seine Erfindung war ein Tastensystem, das die automatische Vermittlung von Ferngesprächen ermöglichte, womit die Fernsprechvermittlung überflüssig wurde.

Telefonieren heute

Heute gibt es so gut wie in jedem Haushalt einen Festnetzanschluss zum Telefonieren. Dank schnurloser Telefone können wir uns während des Telefonierens frei im Haus bzw. im Garten (je nach Reichweite) bewegen. Spezielle Telefonapparate ermöglichen heutzutage auch sehbehinderten Menschen und älteren Menschen eine problemlose Kommunikation per Telefon.

Dabei sind die Kosten dank Flatrates sehr überschaubar geworden. Zum geringen monatlichen Pauschalpreis kann man innerhalb von Deutschland im Festnetz rund um die Uhr telefonieren und das nicht nur mit dem Festnetztelefon, sondern auch mit dem Handy .