Grundlagen der Hardware

Hardware im ComputerinnerenUnter der Hardware eines Computers versteht man im Prinzip alle Teile, die man „anfassen“ kann. Dazu gehören der Computer selbst, der Monitor, die Tastatur, die Maus, Drucker, Scanner und Router oder Modem.

Zur Hardware, die sich im Inneren des Computers befindet, gehören die Prozessoren und Speicherkarten. Der wichtigste Prozessor wird als „Central Processing Unit“ oder kurz: „CPU“ bezeichnet. Der CPU ist eine Zentraleinheit, die den gesamten Computer steuert. Im Rahmen der Computersteuerung erzeugt der CPU viel Wärme, deshalb befindet sich am Computergehäuse ein Lüfter zur Kühlung.

Der CPU ist zusammen mit der Steuerelektronik auf einer Leiterplatte untergebracht. Diese Leiterplatte wird als „Motherboard“ bezeichnet. Neben dem CPU und der Steuerelektronik befinden sich auch noch verschiedene Speicher auf dem Motherboard. Die Daten und Programme, die momentan vom Computer verwendet werden, befinden sich im Arbeitsspeicher, der auch mit RAM (Random Access Memory) umschrieben wird. Daneben gibt es den Festspeicher ROM (Read Only Memory), der alle grundlegenden Systembefehle enthält, damit der Rechner starten kann. Der Inhalt des Festspeichers kann vom Computer lediglich gelesen, aber nicht verändert oder überschrieben werden.

Im Gehäuse des Computers befinden sich außerdem unterschiedliche Steckkarten, die den Funktionsumfang des Computers erweitern. So ermöglicht eine Grafikkarte die Darstellung von Texten und Bildern oder eine Soundkarte die Wiedergabe von Musik und Tönen. Mithilfe einer TV-Karte und einer guten Soundkarte kann der Computer als Fernseher genutzt werden.

Zur Speicherung von Daten dient die Festplatte im Computer. Die Festplatte setzt sich aus mehreren Magnetplatten zusammen, die ein Speichervolumen von mehreren Gigabyte bieten.

Weiterhin sind im Gehäuse des Computers meist verschiedene Laufwerke untergebracht. Das Spektrum reicht vom Disketten-Laufwerk über CD- und DVD-Laufwerke bis hin zu CD-/DVD-Brennern, die auch die Herstellung eigener CDs bzw. DVDs ermöglichen.

Peripherie-Geräte

Eine besondere Art der Hardware stellen sogenannte Peripherie-Geräte dar. Mit dem Begriff „Peripherie-Geräte“ werden alle Geräte, die an den Computer angeschlossen werden, bezeichnet.

Zur Grundausrüstung gehören die Peripherie-Geräte Monitor, Tastatur und Maus. Der Monitor zeigt Texte, Bilder und Programme an. Mithilfe der Tastatur können Eingaben vorgenommen werden. Die Maus hilft beispielsweise bei der Navigation, bei der Steuerung einiger Programme und beim Öffnen oder Schließen neuer Programme.

Auch Drucker und Scanner gehören im Rahmen der Hardware zu den Peripherie-Geräten. Mit dem Scanner können Bilder und Formulare digitalisiert und auf den Rechner übertragen werden. Der Drucker fertigt auf „Befehl“ des Computers gewünschte Ausdrucke an.

Mit einem Modem oder einem Router kann der Computer eine Internetverbindung herstellen. Diese Geräte zählen ebenfalls zur Peripherie, sofern sie nicht im Rechner installiert sind (internes Modem, ISDN-Karte, u.ä.).